Psychiatrie

Wir behandeln entsprechend den Heilmittelrichtlinien (vom 1.7.2011) Menschen mitPsychatrie

  • (PS2) Neurotischen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • (PS3) Schizophrenie, schizotype u. wahnh. Stör., affektive Störungen
  • (PS4) Psychische und Verhaltensstör. durch psychotrope Substanzen
  • (PS5) Organische, einschließlich symptomat. psych. Störungen

Zusätzlich möchte ich auf unsere langjährige Erfahrung in der Behandlung von Menschen mit Posttraumatischen Belastungsstörungen hinweisen. Auch Menschen mit Stresssymptomen (Burn-Out) bzw. Depressionen werden von uns kompetent unterstützt.

…. das bevorzugte Heilmittel ist hier die

psychisch-funktionelle Behandlung.

Bei entsprechender Diagnosestellung kann sie ergänzt werden durch die neuropsychologische Behandlung. (siehe unter Neurologie)

Definition der psychisch-funktionellen Behandlung: Sie dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.


Therapeutische Ziele der Ergotherapie:

Verbesserung und Erhalt

  • des situationsgerechten Verhaltens, der sozioemotionalen Kompetenzen und der Interaktionsfähigkeit
  • der Alltagsbewältigung
  • der eigenaktiven Tagesstrukturierung
  • der kognitiven Fähigkeiten
  • der Beziehungsfähigkeit
  • der Belastungsfähigkeit und der Ausdauer
  • der Selbständigkeit und der dafür notwendigen lebenspraktischen Fähigkeiten und der Grundarbeitsfähigkeiten

Entwicklung und Verbesserung

  • von Selbstvertrauen und Handlungskompetenz
  • der Krankheitsbewältigung
  • entwicklungspsychologisch wichtiger Fähigkeiten wie Autonomie und Bindungsfähigkeit

Wiedererlangung

  • von Selbstvertrauen und Handlungskompetenz

Wiedergewinnung

  • des Realitätsbezuges und der realistischen Selbsteinschätzung

Stärkung

  • der Eigenverantwortung und der Entscheidungsfähigkeit
  • der Kreativität im Sinne von Problemlösungsverhalten und Entwicklung von Anpassungsstrategien

Zu unseren Leistungen zählen unter anderem:

  • Methoden zur Entwicklung von Selbstsicherheit und Bewältigungsstrategien
  • Methoden zur Verbesserung der sozialen Wahrnehmung, des kommunikativen und interaktiven Verhaltens, z.B. Rollenspiele
  • Methoden zur Verbesserung der Körper- und Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung (z.B. durch die Feldenkraisarbeit, PMR, Autogenes Training, Achtsamkeitstraining u.a.)
  • Training des sozialen Verhaltens (Verhaltensmodifizierendes Rollenspiel)
  • Kognitive Trainingsprogramme (modernste PC Programme)
  • Vorberufliches Training und Belastungserprobung
  • Training der Grundarbeitsfähigkeiten
  • Training der eigenaktiven Tagesstrukturierung
  • Beratung zur Integration in das häusliche und soziale Umfeld

Selbstverständlich weisen wir die Patienten auf die Angebote des psychiatrischen Netzes in Hannover hin und tragen so zur eigenaktiven Tagesstrukturierung der Patienten bei.


Hier kommen Sie wieder nach oben, zu der Rubrik Ärztinnen/Ärzte oder zur Startseite.